Konzept für die Nutzung erneuerbarer Energie vor Ort

Beispielhaft am Standort Lübesse wird untersucht, wie eine nachhaltige, sozialverträgliche und auch wirtschaftliche Weiternutzung älterer Windenergieanlagen in Kombination mit Photovoltaikanlagen und einer Biogasanlage durch die lokale Nutzung des Stroms möglich ist. Auch die Bereiche Wärme, Mobilität sowie Grundstoffe als Nebenprodukte der Energieumwandlung sollen dabei eingehend betrachtet werden, Stichwort Sektorenkopplung. Die Studie wird durch die naturwind schwerin GmbH durchgeführt. naturwind projektiert und betreibt Windenergieanlagen an Land.

Ziel der Studie ist, ein geeignetes und zukunftsfähiges Konzept für die lokale Nutzung des vor Ort produzierten erneuerbaren Stroms. Das Konzept soll vorzugsweise die direkte Vermarktung und eine wettbewerbsfähige und kostengünstige emissionsfreie Energieversorgung des Gewerbe- und Wohngebietes in räumlicher Nähe der Windenergieanlagen und des Solarparks mit Strom, Wärme und ggf. Kälte und regenerative Kraftstoffe berücksichtigen.

Das zu erstellende Konzept einer dezentralen, emissionsfreien Energieversorgung soll im Rahmen der Machbarkeitsstudie wirtschaftlich, technisch und rechtlich auf eine anschließende Durchführbarkeit geprüft und die damit verbundenen möglichen regionalen Chancen und Risiken betrachtet und bewertet werden.

EEG-Vergütung läuft ab 2021 aus

Ab 2021 läuft die EEG-Vergütung für Tausende Ökoenergie-Anlagen aus. In Deutschland drohen allein im ersten Jahr etwa 6.000 funktionsfähige Windenergieanlagen mit einer Leistung von rund 4,5 Gigawatt abgebaut zu werden, weil diese nach 20 Jahren Betriebszeit keine Einspeisevergütung nach EEG mehr erhalten. Bis 2026 laufen jährlich weitere ca. 1.600 Anlagen mit zusammen 2,5 Gigawatt aus. Niedrige Börsenstrompreise lassen Betreibern von Altanlagen wenig Spielraum für einen Weiterbetrieb, dabei sind viele Anlagen technisch in der Lage, noch über Jahre weiter Grünstrom zu erzeugen.
Auch die Stromproduktion aus Biogas könnte 2021 schlagartig einbrechen. Spätestens bis 2028 würden lt. Branchenverband etwa 3,5 Gigawatt Leistung rausfallen. Die Solarenergiebranche warnt gleichfalls davor, dass intakte und funktionsfähige Solaranlagen ab 2021 ungenutzt bleiben oder demontiert werden. Diese Tatsache wirft die Energiewende um Jahre zurück und gefährdet das Erreichen der Klimaschutzziele. Zudem entsteht ein erheblicher volkswirtschaftlicher Schaden.

Durchführbarkeitsstudie

"Nutzung alter und neuer Windenergieanlagen, Solar- und Biogasanlagen für die emissionsfreie, dezentrale Energieversorgung bespielhaft am Energiedorf Lübesse“

Dieses Projekt wird/wurde kofinanziert von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.
Operationelles Programm Mecklenburg-Vorpommern 2014-2020 – Investitionen in Wachstum und Beschäftigung